Feedspot Beta Test – ein guter Premium RSS Reader?

0
888

Seit der Google Reader die Pforten geschlossen hat, wartet man noch vergeblich auf den ultimativen non-Plus-Ultra-Ersatz. Eine gute Alternative ist hier Feedly, welcher in der Community große Begeisterung findet. Ein anderer Reader namens Feedspot will nun auf dem Markt mitmischen. Ich wurde zu einem Beta-Test eingeladen und konnte nun seit geraumer Zeit alle Features des Feedspot Gold Accounts testen und will euch nun einmal meine Erfahrungen und meine Meinung dazu sagen.

Momentan sind die Entwickler hinter Feedspot noch am verbessern der Seite. Daher wird sich noch einiges verändern.

feedspot-7

Das Design von Feedspot gefällt mir sehr gut, da es sehr einfach gehalten ist und der Content absolut im Mittelpunkt steht. Es ist alles genau da, wo man es braucht und man kann wirklich nicht meckern. Links haben wir eine Leiste, wo wir uns Ordner anlegen und unsere Feeds hinzufügen können. Diese lassen sich seit neustem ganz einfach per Drag-und-Drop-Funktion verschieben, sortieren und  neu ordnen. Ziemlich gut und einfach gemacht. Klasse und auch bis jetzt einmalig (belehrt mich eine besseren) ist die Customize it Funktion. Hier kann man sich seine Feeds aussuchen, die dann auf der Startseite angezeigt werden sollen. So kann man sich dort genau die Feeds zurecht legen, die man wirklich braucht. Das ist auf jeden Fall ein fetter Pluspunkt für Feedspot. Und das ganze Design ist Responsive angelegt und sieht somit auf allen Geräten, egal ob TV, Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone nahezu perfekt aus und alle Funktionen lassen sich überall nutzen. Eine eigene App ist zwar in Planung, derzeit konzentriert man sich aber auf die Features und die Entwicklungen an der Seite selbst, was ich auch vollkommen unterstütze, da eine App bei einem schlechten Service auch nichts bringt.

Die Artikelansicht ist ebenfalls sehr gelungen. So hat man die Wahl, sich Artikel in einer Liste anzeigen zu lassen, wo man nur den Blog-Namen, die Überschrift und kleine Stücke vom ersten Satz sieht, oder sich die Liste so erweitern zu lassen, gleich den ganzen Content zu sehen. Ich empfehle die erste Liste, da sich die Artikel schnell und einfach öffnen lassen und es ähnlich angezeigt wird, wie bei einer Lightbox, wie wir sie in unseren Gallerien verwenden. Und man muss nur auf den nächsten Artikel klicken und schon schließt der alte und der neue öffnet sich. Scrollt man nach unten und kommt an das erste Ende der bisher geladenen Artikel, laden die nächsten Artikel automatisch nach.

Eine weitere tolle Funktion ist dass man seine Feeds mit Freunden teilen kann oder auch sehen kann, was Freunde so treiben auf Feedspot. Ebenfalls kann man neue Freunde werben und einladen.

und hier gelangt ihr direkt zu Feedspot

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here