99 Prozent der mobilen Malware auf Android ausgerichtet

Malware, also Viren, bei mobilen Betriebssystemen sind nichts neues, und auch, dass Android hier sehr stark betroffen ist, weiß man schon lange. Windows Phone ist von der Verbreitung her noch nicht so interessant für Hacker, BlackBerry ist sehr sicher und ebenso wenig verbreitet, iOS wird sehr gut überwacht, sodass kaum Viren möglich sind – somit bleibt nur noch Android – der Open-Source Virenfänger. Ein neuer Bericht zeigt nun, dass es aber noch viel schlimmer ist, als bis jetzt befürchtet. So zielt rund 99% der Malware auf Android Smartphones oder Tablets – den restlichen einen Prozent teilen sich ein Haufen anderer Betriebssysteme, die zu viele sind, um diese auf zu zählen.

64% dieser Malware sind Trojaner, also Viren, die eure Daten ausspionieren können – und das ganz ohne die NSA. 20% sind AdWare, die restlichen 16% sind andere schädliche Programme, die aber auch nicht zu unterschätzen sind. Alles zusammen kann eure Daten ausspionieren, zerstören, euch orten und und und. Aber auch die vermeintlich sicheren Geräte mit dem iOS Betriebssystem bleiben nicht von Malware, die Daten ausspionieren soll geschützt. So sind auch iPhones und iPad von Spionageviren betroffen. Hier wird vor allem via E-Mails mit Apple Gift Cards auf die Geräte gezielt.

Ist man machtlos?

 

Man kann sich zwar nicht zu 100% schützen, allerdings kann man zumindest bei Android einiges gegen solche Schadprogramme tun. Ein erster Anfang ist es, sich eine gute Antiviren-App zu installieren. Es gibt hier unzählige, wobei man hier auch von den unbekannten absehen sollte. Von den Computern her kennt man einige große Antivirenprogramme, die es auch für Android gibt: Avira Antivir, Norton Antivirus oder auch Kaspersky. Ich habe schon einige getestet und setze seit kurzem auf CM Security, welche von den Entwicklern des beliebten Clean Masters ist. Diese App überprüft jede installierte App, man kann alle Daten und Apps scannen und ist somit auf der sicheren Seite. Wer sich unsicher ist, kann aber auch auf die “guten alten” wie Norton oder Kaspersky zurückgreifen. Hier sollte man auch nicht am Geld sparen und in die Sicherheit seiner Daten ein wenig Geld investieren, wenn so noch mehr Sicherheit garantiert wird.

[appbox googleplay com.cleanmaster.security]

[appbox googleplay com.avira.android]

[appbox googleplay com.symantec.mobilesecurity]

[appbox googleplay com.kms.free]

0 Gedanken zu „99 Prozent der mobilen Malware auf Android ausgerichtet

  1. 99 %, wow wirklich brutal!

    Ich bin seit mehr als vier Jahren schon auf Android umgestiegen und habe nie Malware / Viren Probleme gehabt. Vielleicht sogar welche gehabt aber nicht gemerkt, also woran merkt man das?

    Die Windowphones verbreiten sich ja mehr oder weniger auch immer mehr, sicherlich ist das Windows(phone) anfälliger für Attacken?

    Übrigens irgendwas stimmt mit eurer Unterseite(n) nicht, habe nach Lenovo Vibe Z gesucht und bin auf diese Unterseite, die aber nicht funktioniert: http://mobilenote.de/2013/11/lenovo-vibe-z-vorgestellt-snapdragon-800-dual-sim-und-samsung-style-flip-cover

    LG

    • Ja also ich nutze ja auch selber Android und bin aber seit anfang an mit Antivirus apps unterwegs. Denke mal es liegt aber auch am Nutzerverhalten wie schnell man sich was einfängt. Ich teste ja auch für den blog unbekannte apps und da weiß man ja nie was kommt.
      Merken ist schwer. Meist nur wenn Daten verloren gehen oder einfach weg sind. Ob man einen Spion eingegangen hat könnte sich über das verbrauchte Datenvolumen herausfinden lassen. Oder eben eine der oben genannten apps nutzen 😉

      Danke für den Tipp. Müssen wir mal schauen. 🙂
      Grüße Mirko

      PS: sollte nun gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.