Android 4.5 könnte es Root-Apps schwer machen

Root ist für viele Android-Nutzer ein absolutes muss geworden – man bekommt so Zugriffe in das System, die einem normalerweise enthalten werden. So kann man Beispielsweise erweiterte Backups machen oder auch bestimmte Dienste hinzufügen, die normalerweise nicht für Android vorgesehen sind. Die Hersteller und auch Google arbeiten allerdings daran, dass dies den Nutzern immer mehr erschwert wird und die kommende Android Version, vermutlich Android 4.5, könnte es dann den Root-Apps noch schwerer machen.

Google wird in Zukunft ein weiteres Sicherheitsupdate zu den Android Versionen hinzufügen, die es dann nahezu unmöglich machen, Root einzurichten.  Google verhindert durch diese Updates, dass die Root-Apps Zugriff auf die Daten bekommen, die sie normalerweise Abfragen wollen. Aktuell gibt es  noch keine Möglichkeit, diese Updates zu umgehen. Der wichtigste Entwickler der Root-Entwickler, Chainfire, arbeitet allerdings daran und ist natürlich selbst daran interessiert, dies zu seinen Gunsten zu lösen, sodass man weiterhin Root auf die kommenden Android Geräte bekommen kann.

nexusae0_Chainfire_thumb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.