Samsung muss seine Android-Anpassungen einstellen und stellt Tizen für Smartphones freiwillig ein

Google scheint Samsung nun mal ordentlich in die Schranken zu weisen und zwingt Samsung nun regelrecht dazu sich mit den Anpassungen in Android einzuschränken. Android ist zwar Open Source, aber eben ein etwas abgewandeltes Google Open Source, in dem scheinbar nicht alles so frei ist, wie der Name eigentlich sagt. In einem neuen Abkommen muss Samsung zusagen, deutlich weniger Anpassungen in Android vorzunehmen, als man es bis jetzt getan hat. Des weiteren muss Samsung den Medien Apps von Google einen guten Platz einräumen und auch die Änderungen am Design zurückfahren. Hier hatte Samsung immer sehr viel dran rumgespielt. Bestes Beispiel ist hier Samsung neue Magazine UX, die neuerdings auf Tablets von Samsung zum Einsatz kommt.

Samsung, also eines der mächtigsten Unternehmen der Welt, lässt sich nun von Google einschüchtern und stellt seine Promotion der Magazine UX sowie der eigenen Medien Apps ein. Insider Eldar Murtazin lässt sogar verkünden, dass Samsung nun anhand dieser Vorkommnisse die Entwicklung für Tizen vollkommen einstellen will. Vermutlich will man so die Partnerschaft mit Samsung nicht gefährden. Was da wirklich dran ist an diesem Gerücht wird sich noch zeigen.

Hier aber erst einmal die entscheidenen Tweets:

 

 

 

 

 

 

Was haltet ihr von den Gerüchten? Eldar Murtazin lag ja schon öfters richtig, aber auch genauso of flasch?!

0 Gedanken zu „Samsung muss seine Android-Anpassungen einstellen und stellt Tizen für Smartphones freiwillig ein

  1. Also, wenn sich das wirklich so bestätigt, dass Samsung sowohl TouchWiz fallen lässt und auch die Tizen-Entwicklung einstampft, dann käme das einer Offenbarung gleich.
    Nach einem solchen Schritt dürfte es Samsung zunehmend schwerer am Smartphone-Markt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.