Testbericht HUAWEI P Smart

0
3

Ich wechsle recht häufig mein Smartphone und probiere gerne neue und unscheinbare Geräte aus. Zuletzt ging es zum iPhone 7, doch nun hat der Weg mich zum HUAWEI P Smart geführt – ein eigentliches Mittelklasse Smartphone für knapp 250 Euro.

Die einstige Bequemlichkeit, weswegen ich mich im September für das iPhone entschieden habe, ist nun geringer, als der Gedanke, dass ich 700 Euro für ein Smartphone bezahlt habe – 700 Euro für ein Telefon. Und mal ganz ehrlich – wer nutzt sein Smartphone voll aus? Mehr als WhatsApp, Facebook, YouTube, Telefonieren macht man doch eh kaum. Und einfache Mini-Games wie Candy Crush laufen auf fast allen Geräten flüssig. Muss man für diesen Use-Case 700 Euro bezahlen?

Warum aber ausgerechnet das P Smart? Mit 5,65 Zoll hat das P Smart ein recht großes Display, ist aber durch die schmalen Seitenränder und das 18:9 Format doch relativ handlich. Ein hochwertiges Aluminium-Gehäuse rundet das Design ab. Hinzu kommt eine ziemlich gute Dual-Kamera, auch wenn diese von einigen “Technik-Magazinen” zerrissen wird – ich kann mich nicht beschweren – und eine recht perfomante Leistung für ein 250 Euro Smartphone.

Erster Eindruck

Ausgeliefert wird das HUAWEI P Smart mit Android 8.0, was teilweise bei 600 Euro Smartphones nicht einmal der Fall ist. Als Oberfläche ist EMUI 8.0 eingesetzt – man mag es oder man mag es nicht – ich nutze sowieso den Nova Launcher, da mir die Möglichkeiten der Anpassung bei allen Standard-Oberflächen zu gering ist. Das System läuft super flüssig und es ist nicht mit unnützen Funktionen vollgemüllt, wie man es von anderen Koreanern kennt. Huawei setzt bei der Tastatur auf die Swiftkey Tastatur, was mich sehr freut, da ich diese seit Jahren nutze und es für mich die angenehmste Tastatur ist und für mich die Bedienung am einfachsten gestaltet ist.

An Grundfunktionen fehlt beim P Smart auch nichts wichtiges – Bluetooth, NFC, ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite – was braucht man mehr? Der ganze Smart Stay und was Samsung zum Beispiel nicht sonst alles hat – braucht doch kein Mensch oder? Fast Charging wäre noch ein Punkt gewesen, den man sich vielleicht wünschen könnte – aber normales Aufladen von 0 auf 100 Prozent dauert auch keine 1 1/2 Stunden – also alles im Rahmen.

Kamera

Wichtig ist natürlich auch die Kamera und die passende Kamera-App. Die Hauptkamera hat 13 Megapixel und wird durch eine 2 Megapixel Kamera unterstützt. Diese Dual-Kamera ermöglich einen richtigen Tiefenschärfe-Effekt, was natürlich schon geil ist. Man kann richtig kleine Spielereien mit der Blende machen, sodass man sehr individuelle Fotos bekommt. Viele Smartphones simulieren diesen Effekt nach, wenn es aber direkt so aufgenommen wird, ist natürlich die Qualität besser. Zusätzlich gibt es den Portraitmodus, welcher in einer Entfernung von 0,5 bis 2 Meter mit Einstellungen für Personenfotos arbeitet. Hierzu zählen auch ein Tiefenschärfeeffekt und ein Beauty-Modus, welcher gleich die Haut mit überarbeitet. Die Front-Kamera ist mit 8 Megapixeln auch ausreichend für Selfies und Snapchat-Späße.

Akku

Ein weiterer wichtiger Punkt ist natürlich die Akkulaufzeit. Um die Akkulaufzeit heraus zu zögern kann man viele Einstellungen im Gerät selbst vornehmen. Neben einem normalen Stromsparen-Modus gibt es auch den Ultra-Stromsparen Modus, der dann nur noch Basic-Funktionen unterstützt. Hier reicht dann aber auch der halbe Akku für mehr als 3 Tage Akkulaufzeit. Ansonsten lässt sich via Smarter-Bildschirmauflösung die Displayauflösung bei schwachem Akku automatisch von 2160 x 1080 (FHD+) auf 1440 x 720 (HD+) herunterschrauben, Man sieht den Unterschied dann deutlich, aber spart ordentlich Akku. Als dritte Option kann man den Autostart von Apps und auch die Hintergrundaktivitäten beschränken – bei mir darf sich keine App selbst starten bis auf WhatsApp, Outlook für E-Mails und Sky Sport. Das spart einiges an Akku und man schaut sowieso oft genug in die anderen Apps rein. So muss ich sagen, dass der 3000 mAh Akku sehr gut hält – an einem normalen Tag gehe ich Abend mit knapp 50 % Kapazität schlafen – schaut man aber mal Videos, dann zieht das FHD+ Display schon ordentlich und der Akku geht recht schnell runter.

Fazit

Das HUAWEI P Smart ist für die rund 250 Euro ein absolut geiles Gerät. Natürlich kann man keine Leistung verlangen, die mit einem S9 oder P20 mithalten kann – aber wer ein solides Smartphone sucht, welches für den Alltag und vor allem im Foto-Bereich eine gute Leistung liefert, wird mit dem P Smart sehr zufrieden sein.

Hinweis: Das Gerät wurde von niemandem gesponsert. Der Test beruht auf meiner ehrlichen Meinung und meiner Erfahrung mit dem Gerät im Alltag.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here